Frühlingserwachen: Nachhaltiges Catering

Das Frühlingserwachen ist ein eintägiges, kostenloses Fest mit kulturellem und gastronomischem Angebot, Mitmach-Aktionen und Informationsständen im Inselpark in Wilhelmburg. Das Bezirksamt Hamburg-Mitte organisiert das Fest seit 2015 jedes Jahr an einem Samstag im Mai und läutet so die neue botanische Saison im Inselpark ein. In diesem Fallbeispiel geht es um das Schaffen von einem nachhaltigen gastronomischen Angebot, welches gleichzeitig bezahlbar für die Besucher:innen des Frühlingserwachens bleibt.

Problematik

Ein nachhaltiges gastronomisches Angebot geht in der Regel mit erhöhten Kosten einher: Biologische und fair gehandelte Zutaten sind teurer als ihre konventionelle Alternativen und auch die Logistik fürs Spülen von Mehrweggeschirr ist mit zusätzlichen Ausgaben verbunden. Gleichzeitig sollten umweltfreundliche Speisen und Getränke für alle bezahlbar sein. Dies ist insbesondere im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg mit vielen einkommensschwachen Familien ein Spagat, den es zu meistern gilt.

Lösungsansatz

Die Veranstaltenden des Frühlingserwachens bieten deshalb nicht nur nachhaltige Gastronomie zu üblichen Preisen an, sondern haben zusätzlich Lösungen für vergünstigte umweltfreundliche Speisen und Getränke erarbeitet. Dafür haben sie verschiedene Partner:innen aus Wilhelmsburg mit ins Boot. So hat die Umweltorganisation BUND e. V. in 2022 Kaffee, Kuchen und selbstgepresste Säfte gegen Spende angeboten. Die KulturKapelle, eine Einrichtung für entwicklungspolitische Bildung, hat vegane und vegetarische Salate sowie Softgetränke zum Selbstkostenpreis verkauft. Die Veranstaltenden haben außerdem für alle Caterer einen Mindeststandard für nachhaltige Gastronomie entwickelt. Dieser fordert Mehrweglösungen, die Vermeidung von Lebensmittelabfällen und den Schwerpunkt auf vegetarische und vegane Speisen aus biologischen und fair gehandelten Zutaten. Statt Einweg-Verpackungen kommen beim Frühlingserwachen Servietten, von den Gästen mitgebrachte Becher und Mehrweggeschirr (in 2022 unter anderem Weckgläser und Holzbretter) zum Einsatz. Gespült wird das Mehrweggeschirrs dezentral an verschiedenen Orten in der Nähe des Parks, da es im Park keine passende Logistik gibt.

Herausforderungen

Es ist vor allem herausfordernd, lokale Caterer mit nachhaltiger Gastronomie zu finden. Die Veranstaltenden gehen jedoch mit verschiedenen Anbieter:innen ins Gespräch und erarbeiten individuelle Lösungen. So konnte Frühlingserwachen 2022 sogar einen konventionellen Stand gewinnen, der sein Angebot auf die Mindeststandards umstellte. Außerdem haben die Veranstaltenden 2022 den Transport des Kaffee-Fahrrads Kaffair nach Wilhelmsburg organisiert und allen Caterern Mindestumsätze garantiert, um das wirtschaftliche Risiko zu teilen.

Bilanz

Nachhaltige Gastronomie auf einer Veranstaltung anzubieten, ist eine Schwierigkeit; eine andere, diese auch für alle Besucher:innen bezahlbar zu machen. Indem die Veranstaltenden Essen und Trinken auch gegen Spende beziehungsweise zum Selbstkostenpreis verkaufen, können sie auch Menschen mit geringem Einkommen ein Angebot machen. Dieses Konzept hat sich bewährt und wird auch sehr positiv von den Besucher:innen aufgenommen. Bisher beschränkt sich das Angebot jedoch in erster Linie auf Getränke und süße Speisen. Um das Angebot auf weitere, vor allem herzhafte Gerichte auszuweiten, braucht es neue kreative Lösungen – nicht nur hinsichtlich des Preises, sondern auch mit Blick auf die Logistik fürs Spülen.

Vision

Um den Stadtteil bestmöglich einzubinden, möchte Frühlingserwachen beim Catering zukünftig noch mehr mit Partner:innen aus Wilhelmsburg kooperieren, wie beispielsweise mit dem Wälderhaus am Rand des Inselparks. Lokale Akteure erhalten so nicht nur zusätzliche Verdienstmöglichkeiten, sondern es werden auch Ressourcen eingespart, da bestehende Logistik genutzt wird und die Anfahrt entfällt. Idealerweise sind dies Caterer, die nicht nur umweltfreundliche Gastronomie anbieten, sondern auch auf der sozialen Ebene nachhaltig arbeiten.

Umweltfreundliche Mobilität ist eins von zwölf Handlungsfeldern beim Frühlingserwachen.
Credits: Marlene Hoberger
Bei verschiedenen Mitmach-Aktionen können die Besucher:innen erleben, wie sie ihren Alltag nachhaltiger gestalten können.
Credits: Marlene Hoberger

Allgemeine Informationen zu den hier umgesetzten Maßnahmen findet ihr in den folgenden Kapiteln unserer Handreichung

7.1 Catering

7.2 Konsumverhalten

7.3 Mehrweg & Verpackung

Weitere Fallbeispiele

Hamburger DOM

Der Hamburger Dom ist ein großes traditionelles Volksfest mit über 250 Schausteller*innen und mehr als 100 Gastronomiebetrieben. Er findet dreimal…
Logo MidSummerRun

MidSummerRun

Der rein ehrenamtlich organisierte MidSummerRun ist eine ökologisch ausgerichtete Laufveranstaltung in Hamburg, die gezielt die Themen Sport und Nachhaltigkeit miteinander…
MidSummerRun: Nachhaltige Beschaffung und Ressourcennutzung
Frühlingserwachen: Nachhaltig Beschaffen